Trendthema Hanf

Hanf ist eine der ältesten Kultur-und Nutzpflanzen und wurde bereits im Alten Ägypten und im Alten Rom verwendet. Im 20. Jahrhundert wurde Hanf dann jedoch zunehmend vom Markt verdrängt und geriet als Rohstofflieferant für Drogen in Verruf. Feiern wir im 21. Jahrhundert die Wiederentdeckung der wertvollen Pflanze?

Trendthema Hanf

Hanf spielte in den Hochkulturen dieser Erde von Beginn an eine entscheidende Rolle. Bereits vor 12. 000 Jahren wurde es in Persien und China als Getreide angebaut. Drogentests an 3. 000 Jahre alten Mumien sorgten 1992 für Aufruhr in der Fachwelt. Das Ergebnis: Positive Tests auf mehrere psychoaktive Substanzen, darunter das in Hanf enthaltene THC.

Ähnlich ging es bei den antiken Römern zu: Galen, der bekannteste Arzt der gesamten Antike, wusste zu berichten, dass bei gesellschaftlichen Veranstaltungen häufig Hanfblüten verteilt wurden, um Freude und Lachen zu erzeugen. Vom ersten Jahrtausend vor Christus bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts war Hanf weltweit die am häufigsten angebaute Nutzpflanze. Im 13. Jahrhundert kam der Papierrohstoff nach Europa und wurde zum Beispiel zur Abdeckung von Wunden eingesetzt oder als Mittel gegen Gicht. Ohne Hanf hätte Gutenberg im Jahr 1455 seine berühmte Bibel nicht drucken können, und als Kolumbus 1492 Amerika entdeckte, waren die Segeltuche und das gesamte Tauwerk der Schiffe aus Hanf. In Amerika wurden sogar die ersten Entwürfe der US-Verfassung und die 1776 unterzeichnete Unabhängigkeitserklärung auf Hanfpapier geschrieben. Und auch die erste Jeans von Levi Strauss bestand im Jahr 1870 aus Hanf.

Trendthema Hanf

Mit der Industrialisierung begann jedoch bereits im 18. Jahrhundert der Niedergang der Pflanze. Neue Rohstoffe wie Baumwolle ließen sich günstiger fertigen und leichter verarbeiten, Zellstoff aus Holz ersetzte zudem seit Mitte des 19. Jahrhunderts Hanf in der Papierindustrie. Gleichzeitig geriet der Nutzhanf infolge der Marihuana-Prohibition unter Druck: In vielen Ländern wurde der Anbau verboten. Erst in den 1990er Jahren erlaubte man ihn mancherorts wieder.

Die pharmakologischen Wirkungen von Cannabis sind erst vor Kurzem in den Fokus der medizinischen Forschung gerückt und werden seitdem intensiv erforscht. Verantwortlich für diese Wirkungen sind Inhaltsstoffe, die als Cannabinoide bezeichnet werden; allen voran Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). THC ist der psychoaktive Hauptwirkstoff in Cannabis und Grundlage für illegale Drogen wie Haschisch oder Marihuana. CBD wirkt hingegen nicht berauschend, weshalb man es heute in frei verkäuflichen Lifestyle-, Kosmetik- und Medizinprodukten sowie Nahrungmitteln findet. Wichtig ist daher auch die Unterscheidung zwischen Medizinalhanf mit einem hohen Anteil an THC und Nutzhanf, der keinerlei THC enthält, aber dafür mitunter große Mengen CBD.

Hanfsamen, die für den menschlichen Verzehr hergestellt werden, enthalten Proteine, Kohlenhydrate und Fette (hauptsächlich in Form von HanfsamenÖl) ebenso wie einen hohen Anteil an Ballaststoffen und verschiedene Vitamine und Mineralien. Sie sind heute aufgrund ihrer positiven Eigenschaften wieder beliebt, wie sich auch bei einem Blick in die Supermarkt- und Drogerieregale zeigt. Immer mehr Produkte, die sich die positiven Eigenschaften der Hanfpflanze zunutze machen, strömen auf den Markt. Auch wir haben uns umgeschaut und auf den folgenden Seiten einige spannende Hanf-Produkte für den Alltag zusammengestellt – natürlich alles ganz legal!


Das Schweizer Original

TAFF INAFF

Diese wirkungsvoll-cleveren Kaugummis und Pastillen nutzen die Kraft der Natur – vegan, glutenfrei, laktosefrei, ohne Aspartam. Mit der innovativen Formulierung und hochwertigem Cannabis Sativa-Extrakt (5 mg CBD pro Gum / Drop), gewonnen aus behördlich zertifiziertem Schweizer Hanf, sind diese offiziell notifizierten Produkte die ideale Ergänzung für die tägliche Mundhygiene. Zuckerfrei, mit Xylit (Gum) und den Antioxidantien aus Cannabis und ausgesuchten ätherischen Ölen, ganz nach dem Motto: » Macht nicht high, sondern frei «. Zu kaufen gibt es die Gums und Drops unter anderem bei Rossmann.

Gums und Drops


Hempage Short

HEMPAGE 100% Hanf-Shorts

Beinkleid mit dem gewissen Etwas: Mit der Hanf- Shorts von hempage setzt Du in diesem Sommer deine Beine gekonnt in Szene. Mit sechs Größen und vier Farben in Unisex-Ausführung ist für jeden was dabei. Zum klassischen Hanfgrün gesellen sich ein erdiges Rot, taupe und navy. Die verarbeiteten Hanffasern sorgen für einen locker-fluffigen Tragekomfort. Das macht glücklich, ohne zu Kopf zu steigen.


HERBAL ESSENCES Shampoo Aloe + Hanf

Healthy Highlife: Milde Aloe und wilder Hanf machen deinen müden Haaren Dampf. Ein Reim, so frei von Humor wie das herbal essences Shampoo Aloe + Hanf von Sulfaten, Silikonen und Farbstoffen. Für wirre Struwwelköppe genauso geeignet wie für perfekt coloriertes Haar. herbal essences ist zudem von PETA als cruelty free zertifiziert. Da springen wir vor Freude unter die Dusche.

HERBAL ESSENCES Shampoo Aloe + Hanf


VEGANZ Hanfriegel Schoko

VEGANZ Hanfriegel Schoko

Samen, Saaten, superlecker: Der veganz Hanfriegel Schoko kombiniert Sonnenblumenkerne, Hafervollkornflocken, Hanf- und Leinsamen mit Zartbitterschokolade und knackigen Kakaobohnenstückchen zum ultimativen Geschmacksrausch. Reinbeißen, Hunger vertreiben, wohlfühlen. Ein genussvolles Kraftpaket gegen jeden Anflug von Sommerloch.


28 BLACK Hanf

Diese 28 black Neuheit Hanf bietet aufgrund des Aufgusses mit der Trendzutat ein ganz neues leicht herbes Geschmackserlebnis und die perfekte Erfrischung für einen kühlen Kopf bei heißen Temperaturen – ganz ohne CBD und THC! Übrigens: Alle Sorten von 28 black passen zum veganen Lebensstil, kommen ohne Taurin und ohne Konservierungsstoffe aus und sind laktose- sowie glutenfrei.

28 BLACK Hanf


CHILLMA Hanf-Cola

CHILLMA Hanf-Cola

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Cola mit Hanf rummacht. Das Kind der Liebe nennt sich chillma – die hanf-cola. Klar: Die Dose ist im grün-gelb-roten Rastafari-Design, auf dem sich das Hanfblatt besonders wohl fühlt. Doch das sind nur Äußerlichkeiten. Auf den Inhalt kommt es an – und da gibt’s was ganz Besonderes: Hanfsamenextrakt. Nein, der hat keine funktionale Wirkung – aber er macht die Cola geschmacklich einzigartig.


BREAKS Cannabis Gin

Hanfrausch mit THC-Gehalt 0: Die neueste Gin-Kreation aus dem Hause breaks tritt bereits bei der Mazeration mit der Wunderpflanze Hanf in Kontakt und zeugt danach mit kräftiger Kräuternote von seinem Hanfgehalt. Auch in der Destillation wird der komplette Strang der männlichen Hanfpflanze verwendet. Von Blatt, Blüte über Strang landet alles in der Destille. Das Ergebnis: Angenehm im Angang, angenehm im Abgang.

BREAKS Cannabis Gin